AZAV FAQ

Welche Nachweise muss ich gemäß AZAV erbringen?
Neben den AZAV gelten auch die Bestimmungen des SGB III. Es wird gefordert, dass Träger:
die notwendige Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit besitzen, über Kenntnisse des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes verfügen, die personelle und fachliche Eignung besitzen, ein Qualitätssicherungssystem (QS-System) einsetzen.
Was ist ein Träger?
Jedes Unternehmen oder jede Organisation, welche im Sinne der o.g. Bestimmungen Maßnahmen der Arbeitsförderung erbringt und AZAV-zertifiziert ist, wird als Träger bezeichnet.
Benötige ich auch die ISO 9001?
Die Umsetzung dieser Qualitätsmanagement-Norm DIN ISO EN 9001 ist gemäß AZAV nicht gefordert und auch für eine AZAV-Zertifizierung nicht ausreichend. Zwar ist die Norm ISO 9001 umfangreicher, allerdings fehlen wiederum wichtige Komponenten die nach der AZAV gefordert sind. Daher müssen Sie unbedingt das Qualitätsmanagementsystem der AZAV umsetzen.
Benötige ich ein Handbuch?
Ein Handbuch ist nach AZAV nicht gefordert. Dies benötigt man erst mit der Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001. Setzen Sie die Sachverhalte, die in dem Handbuch stehen nicht konsequent um, riskieren Sie eine Abweichung und damit den Verlust des Zertifikats.
Die ZMQ umgeht dieses Problem und bietet Ihnen immer aktualisierte Einzeldokumente, die Sie im Überblick haben. Für Unternehmen, die bereits über ein anderes Managementsystem verfügen, lässt sich die Integration in das bestehende Handbuch umsetzen.
Was ist eine Fachkundige Stelle?
Die Fachkundige Stelle ist im Grunde genommen ein anderer Begriff bzw. Synonym für Zertifizierungsgesellschaft. Der Begriff ist in der AZAV vorgegeben. Es gibt gegenwärtig ca. 30 Fachkundige Stellen, die von der Deutschen Akkreditierungsstelle (Dakks) zugelassen sind. Sie hat die Aufgabe die Träger und die Maßnahmen zu prüfen und zu bestätigen.
Worauf muss ich beim Preisvergleich von Fachkundigen Stellen achten?
Jede der Fachkundigen Stellen unterscheidet sich im Preissystem. Sollten Sie Preise abfragen, achten Sie auf folgende Punkte:
Zertifizieren Sie überhaupt meinen Fachbereich nach AZAV?
Welche Kosten fallen an? Kriterien:
– Mitarbeiteranzahl, die Personen die AZAV-relevante Tätigkeiten ausüben
– Kosten für Erstzertifikat (Reisekosten beachten)
– Kosten für Überwachungsaudit (Reisekosten beachten, manchmal werden die Preise nach einem Jahr auch angehoben)
– Kosten für die Zertifikatserstellung bzw. für das Zertifikat
– Zeitraum des Zertifikats (3 oder 5 Jahre)?
Wie läuft die AZAV-Zertifizierung ab?
Sie beantragen bei der ausgewählten Fachkundigen Stelle eine Prüfung mit deren Antragsformular. Sie erhalten dann eine Bestätigung und eine Audit-Dokumentation, die Sie für Ihr Unternehmen ausfüllen. Wenn Sie diese zurücksenden, stimmen Sie direkt mit der Fachkundigen Stelle den Termin der Vorortprüfung ab. Ein externer Auditor wird Ihnen benannt. Gern unterstützen wir Sie dabei.
Nach der Prüfung erhalten Sie wenig später das Zertifikat bzw. Bestätigung der Trägerzulassung.
Haben Sie noch weitere Fragen?
Wir glauben, Ihre Fragen helfen auch anderen Interessierten. Bitte kontaktieren Sie uns und teilen Sie uns Ihre Fragen mit. Wir möchten Ihnen schnell antworten und die Antworten auch hier veröffentlichen. Zur Anfrage geht hier.
Copyrights © 2012-2016 & All Rights Reserved by ZMQ eG